Task Force Schwimmunterricht für Berlin

Schwimmfähigkeit aller Grundschulkinder sicherstellen

Am 9. September werden die neuen Erstklässler in Berlin eingeschult. Mit Blick auf die immer weiter zurückgehende Schwimmfähigkeit der Kinder und Jugendlichen erklärt der Spandauer CDU-Bundestagsabgeordnete, Kai Wegner:
„Immer mehr Kinder in Deutschland können nicht oder kaum schwimmen. Das ist nicht nur schade, weil das Schwimmen fit hält und Spaß macht. Das ist auch richtig gefährlich, wie die stetig wachsende Zahl der Badetoten verdeutlicht. Alle Berliner Grundschulkinder müssen spätestens nach der 6. Klasse so geübt im Schwimmen sein, dass sie sich selbstständig für eine längere Zeit über Wasser halten können.

Es müssen viele Rädchen ineinandergreifen, um alle Berliner Kinder zu guten Schwimmern zu machen. Der Senat sollte eine Task Force Schwimmunterricht einsetzen, in der alle Beteiligten an einem Tisch sitzen und gemeinsam koordinierte Lösungen hervorbringen. Berlin darf nicht zu einer Stadt der Nichtschwimmer werden. Die Grundschulen müssen ihrem Auftrag zur Schwimmausbildung noch besser nachkommen. Dafür muss Senatorin Scheeres die Schulen sachlich und personell deutlich besser ausstatten. Es braucht erfahrene und gut ausgebildete Schwimmlehrer, um auch Kinder mit Angst vor dem Wasser ins Schwimmbecken zu bringen. Der Unterricht muss für alle Kinder verpflichtend sein, unabhängig von Geschlecht und kulturellem Hintergrund.

Wenn wir die Schwimmfähigkeiten in der Gesellschaft steigern wollen, muss auch die Infrastruktur stimmen. Angesichts der wachsenden Stadt ist es ein Skandal, wenn in Berlin immer wieder Schwimmbäder schließen oder ihre Öffnungszeiten herunterfahren. Hier ist Senator Geisel in der Verantwortung.“
Herr Frau
Einwilligungserklärung
Datenschutzerklärung
Hiermit berechtige ich die CDU Berlin zur Nutzung der Daten im Sinn der nachfolgenden Datenschutzerklärung.*