Hintergrund
  • Teaser
    Die CDU Spandau hat ihr Verkehrskonzept für Spandau vorgestellt. Mit einem breiten Mix der unterschiedlichen Verkehrsträger präsentieren die Christdemokraten ihre Vorstellungen davon, wie Spandaus Verkehrsinfrastruktur mit den steigenden Einwohnerzahlen mitwachsen kann.

  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network V Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
23.03.2018
Keine GSG9-Übungsflüge über Spandau
Neue Spezialeinheit der Bundespolizei kommt in fünf bis sieben Jahren
Die Bundespolizei zieht nach Spandau. Wie das Bundesministerium des Innern dem CDU-Bundestagsabgeordneten Kai Wegner bestätigte, ist eine entsprechende Machbarkeitsstudie positiv. In der Spandauer Schmidt-Knobelsdorf-Kaserne wird künftig neben einer neuen vierten Einsatzeinheit der GSG9 auch der Stab der Bundespolizeidirektion 11 untergebracht werden. Der Umzug nach Spandau wird voraussichtlich erst in fünf bis sieben Jahren erfolgen können, da die stark renovierungsbedürftige Schmidt-Knobelsdorf-Kaserne erst kernsaniert werden muss.
Die neue Einsatzeinheit der GSG9 wird auf sogenannte CBRN-Attacken spezialisiert sein: Diese Abkürzung steht für den Schutz vor den Auswirkungen von chemischen (C), biologischen (B) sowie radiologischen (R) und nuklearen (N) Gefahren. Hierfür wird die Voraussetzung für eine Luftmobilität der Spezialkräfte geschaffen.

Wie das Bundesministerium des Innern auf Anfrage weiterhin mitteilte, werden Luftlandeübungen nicht am Standort Spandau, sondern auch künftig am Bundespolizeistandort Blumberg durchgeführt.

Kai Wegner, Spandauer CDU-Bundestagsabgeordneter, erklärt:
„Die Stationierung der neuen GSG9-Einheit in Berlin ist ein Signal, dass die Bundesregierung ihre Verantwortung auch für Berlins Sicherheit wahrnimmt. Ich freue mich, dass die Einheit in Spandau stationiert werden wird und heiße die Bundespolizei und ihre Familien schon heute herzlich in Spandau willkommen.

Ich habe die Sorge der Anwohnerinnen und Anwohner vor einer möglichen übermäßigen Fluglärmbelastung, die durch Hubschraubereinsätze entstehen könnten, sehr ernst genommen. Die GSG9 wird jedoch nur in Einsatzlagen von Spandau aus starten. Die Flugübungen finden weiterhin am Standort Blumberg statt, so dass sich das Fluglärmaufkommen in einem sehr begrenzten Rahmen halten wird. Ich gehe davon aus, dass der Rettungshubschrauber Christoph 31 häufiger in Spandau zu hören ist.“


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Weitere Informationen dazu auf CDU-Fraktion Spandau
Meldungen (66)
...weitere Meldungen
Weitere Informationen dazu auf CDU-Fraktion Berlin
Meldungen (257)
...weitere Meldungen
Personen (1)
Themen (3)
Dokumente (48)
...weitere Dokumente

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
Suche
Impressionen
Termine